The Unity Archiv Zuletzt angemeldet am: Kein Eintrag
Nicht angemeldet [Anmelden ]
Gehe zum Ende

Druck-Version | Abonnieren | zu den Favoriten hinzufügen  
 Seiten:  1  2
Autor Betreff: Hans Filbinger und seine Erben
Darkeastwood






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 15.4.2007 um 18:09


Stimmt
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Benway




Avatar


Beiträge: 635
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline

Motto: fire walk with me

[*] Verfasst am: 15.4.2007 um 19:13


[QUOTE]nein, nicht ist relativ, es stimmt alles was die Medien der staatlichen Propaganda behaupten und zwar hundertprozentig, wer daran nicht glaubtwird ermordet oder eingesperrt.[/QUOTE]

Das ist jetzt zwar schon wieder ein ganz anderes Thema, aber bitte: auch hier wieder meine erste Frage, wer genau die letzten Jahre und Jahrzehnte eingesperrt oder ermordet wurde, weil er "der staatlichen Propaganda nicht geglaubt" hat.

[QUOTE]Heutzutage steht die sachliche Auseinandersetzung mit Nationsozialismus unter Strafe.[/QUOTE]

Soweit ich weiß steht nur die Auschwitzlüge unter Strafe - darüber kann man diskutieren, mich persönlich störts nicht, wenn dumme Leute in ihrer Meinungsfreiheit eingeschränkt werden. Solange du nur sagst, dass du den NS-Statt toll fandest, dürfte dir nichts passieren, außer dass du von den Medien und allen denkenden Individuen in deiner Umgebung konsequent ignoriert wirst.
Andere Straftatbestände wie Besitz von NS-Memorabilia oder Aufruf zum (Völker)mord tangieren die Sache natürlich auch noch, aber das hat IMO nichts mit einer "sachlichen Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus" zu tun. Ich gebe aber zu, dass ich über die Rechtslage nicht genau Bescheid weiß, darfst mich gerne mal Aufklären, wie sich die "Verfolgung" Andersdenkender genau gestaltet.

[QUOTE]Es ist für mich ganz egal ob er jemanden vor 70 Jahre ermordet hat oder nicht, viel schlimmer finde ich dass die Neoliberallen täglich 50000Tote auf ihrem Giwissen haben. [/QUOTE]

Schön, dann haben wir hier wenigstens mal ein Stück Konsens (dass der Neoliberalismus nicht das Gelbe vom Ei ist, das ist IMO aber auch der einzige Punkt, in dem sich deine Weltsicht ein wenig mit Unity-Gedankengut überschneidet). Ich hab in einem anderen Thread schon geschrieben, wie ein Psychologiestudent aus den USA Franz-Josef Strauß sieben direkte Morde durch Psychoterror nachgewiesen hat - dafür wird ihm nie posthum der Prozess gemacht werden, genausowenig wie Hitler, Bush, Ackermann, Köhler, Putin etc., die aus Überzeugung oder wegen mangelndem Rückgrat zum Mörder wurden, einen hatten oder haben werden (wobei es bei Mördern aus Überzeugung selbstverständlich weitaus eher möglich ist).
Filbinger ist unter den Kriechern ein besonderer Fall, ihm kann ein Mord direkt nachgewiesen werden - wie schon gesagt, er hatte das "Pech", dass die Umstände damals die wahre Natur seiner Anpassungswilligkeit und Paragraphenkackerei zum Vorschein gebracht haben. Gerade deswegen sollte er schonungslos geächtet werden.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
...






Beiträge: 4247
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 16.4.2007 um 02:02


Wieso soll man neoliberalen Drecksäcken wie Filbinger oder Oettinger Freiheiten zugestehen, die andere auch nicht haben, @Darkeastwood?

Hat irgendjemand von uns das Recht, seine Meinung frei zu äußern und sie dann in jeder Tageszeitung abgedruckt zu bekommen???
Nö, also braucht der die auch nicht. Der hat sich die Zunge zu verbrennen, dafür dass er ein blödes reaktionäres Stück ist und soll seine Worte mit Bedacht wählen.
Das wäre ja noch schöner, wenn die mehr Freiheiten hätten wie wir.
Zur neoliberalen Exportförderung der deutschen Wirtschaft gehört eben auch, dass wir alle uns mit aller Kraft von der Geschichte von 33-45 distanzieren.
Nicht, weil da irgendwelche Irren Millionen von Menschen ermordet hätten und -zig Millionen Deutsche mehr das einfach hingenommen haben ohne ihr Gehirn einzuschalten, sondern damit man weiterhin exportieren kann und einige (eigentlich die gleichen wie auch schon von 33 bis 45) davon profitieren können.

Mir wäre auch lieber, der könnte das irgendwo sagen, niemand hört ihn und der lebt weiter von seinen 374€ im Monat, aber dem ist nun mal nicht so, also muss man den Typen fertigmachen, wie es kommt.
C' est la vie! :D
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Pig Pen






Beiträge: 88
Registriert seit: 25.7.2007
Mitglied ist Offline

Motto: Kein Motto

[*] Verfasst am: 16.4.2007 um 02:40


Zitat
Original von Darkeastwood
@Pig Pen
"zu deiner (Grund-)Meinung erspar ich mir mom jeglichen Kommentar ... "

Weil keine Argumente hast...
Nehme an bist gegen jegliche Freiheit und immer Diktatur treu.
Wenn wir jetzt in NS Zeiten leben würden, würdest mich auch verabscheuen, da ich kein Mitläufer wäre.
Als Freiheit liebender Mensch setze ich gegen jede Freiheitseinschränkung, Meinungsfreiheit sollte in dieser Diktatur zumindest am Grab des Verstorbenen noch gewährt sein.
Der obergenannte Marine-Richter selbst ist für nicht anderes als Mitarbeiter der ARGE oder Ministerium, der um eingenen Wohlstand zu sichern, die menschenverachtende Diktatur unterstützt.


Worauf ich aus gutem Grund nur wiederholen kann: kk (für Leute ohne Kühlhelm: Kein Kommentar)...du würdest sicherlich noch gerne ein drittes k dort sehen... :66:
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Tetrarchos






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 16.4.2007 um 15:27


Zitat
Original von Benway
[QUOTE]nein, nicht ist relativ, es stimmt alles was die Medien der staatlichen Propaganda behaupten und zwar hundertprozentig, wer daran nicht glaubtwird ermordet oder eingesperrt.[/QUOTE]

Das ist jetzt zwar schon wieder ein ganz anderes Thema, aber bitte: auch hier wieder meine erste Frage, wer genau die letzten Jahre und Jahrzehnte eingesperrt oder ermordet wurde, weil er "der staatlichen Propaganda nicht geglaubt" hat.

[QUOTE]Heutzutage steht die sachliche Auseinandersetzung mit Nationsozialismus unter Strafe.[/QUOTE]

Soweit ich weiß steht nur die Auschwitzlüge unter Strafe - darüber kann man diskutieren, mich persönlich störts nicht, wenn dumme Leute in ihrer Meinungsfreiheit eingeschränkt werden. Solange du nur sagst, dass du den NS-Statt toll fandest, dürfte dir nichts passieren, außer dass du von den Medien und allen denkenden Individuen in deiner Umgebung konsequent ignoriert wirst.
Andere Straftatbestände wie Besitz von NS-Memorabilia oder Aufruf zum (Völker)mord tangieren die Sache natürlich auch noch, aber das hat IMO nichts mit einer "sachlichen Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus" zu tun. Ich gebe aber zu, dass ich über die Rechtslage nicht genau Bescheid weiß, darfst mich gerne mal Aufklären, wie sich die "Verfolgung" Andersdenkender genau gestaltet.

[QUOTE]Es ist für mich ganz egal ob er jemanden vor 70 Jahre ermordet hat oder nicht, viel schlimmer finde ich dass die Neoliberallen täglich 50000Tote auf ihrem Giwissen haben. [/QUOTE]

Schön, dann haben wir hier wenigstens mal ein Stück Konsens (dass der Neoliberalismus nicht das Gelbe vom Ei ist, das ist IMO aber auch der einzige Punkt, in dem sich deine Weltsicht ein wenig mit Unity-Gedankengut überschneidet). Ich hab in einem anderen Thread schon geschrieben, wie ein Psychologiestudent aus den USA Franz-Josef Strauß sieben direkte Morde durch Psychoterror nachgewiesen hat - dafür wird ihm nie posthum der Prozess gemacht werden, genausowenig wie Hitler, Bush, Ackermann, Köhler, Putin etc., die aus Überzeugung oder wegen mangelndem Rückgrat zum Mörder wurden, einen hatten oder haben werden (wobei es bei Mördern aus Überzeugung selbstverständlich weitaus eher möglich ist).
Filbinger ist unter den Kriechern ein besonderer Fall, ihm kann ein Mord direkt nachgewiesen werden - wie schon gesagt, er hatte das "Pech", dass die Umstände damals die wahre Natur seiner Anpassungswilligkeit und Paragraphenkackerei zum Vorschein gebracht haben. Gerade deswegen sollte er schonungslos geächtet werden.


Wenn jemand ÖFFENTLICH oder im Internet bekundet, er findet den NS-Staat toll, dann ist das "Verbreitung nationalsozialistischer Propaganda" und damit bereits strafbar nach StGB.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Benway




Avatar


Beiträge: 635
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline

Motto: fire walk with me

[*] Verfasst am: 16.4.2007 um 17:25


[QUOTE]Wenn jemand ÖFFENTLICH oder im Internet bekundet, er findet den NS-Staat toll, dann ist das "Verbreitung nationalsozialistischer Propaganda"und damit bereits strafbar nach StGB. [/QUOTE]

Ist es das wirklich? Wie gesagt, ich bin mir über die Rechtslage nicht ganz im Klaren, aber gerade dass der NS-Staat eine tolle Sache und Hitlers Politik bis auf dieses kleine Malheur mit der Shoa eigentlich eine dufte Sache war, dass liest man in Internetzforen derart häufig, ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass jeder dieser Poster einmal Besuch von der Staatsanwaltschaft erhalten wird. Ob "Propaganda" oder nicht ist im Zweifelsfall wohl Auslegungssache.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
...






Beiträge: 4247
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 17.4.2007 um 01:22


Wenn etwas strafbar ist, aber letztendlich dem System gefällt, dann heißt das nicht, dass man deswegen wirklich verfolgt wird.
Das liegt im Ermessen der Staatsanwaltschaft.

Solange auch ansonsten die Justiz der BRD (und nicht nur die Justiz) von furchtbaren Juristen beherrscht wird, ist eben die Verbreitung antifaschistischer Propaganda schlimmer als die Verbreitung faschistoider.

Also, an machen Tagen bis ich so was von froh, nicht mehr in Baden-Württemberg zu leben,...
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Xoc






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 17.4.2007 um 03:34


Worum geht es hier eigentlich?

Dass man nicht die Gefühle von den wirklichen NS Gegnern verletzt, weil man Filbinger auf seiner Trauerrede fälschlicherweise unterstellt hat einer zu sein?
Ich glaube nicht, dass all zu viele NS Gegner oder KZ Opfer dabei waren.
Und wenn man schon das Herz von irgeneinem Nazigegner oder Opfer schonen möchte, dann sollte man einfach kein riesen Drama drausmachen, dann würde er es nämlich gar nicht mitbekommen.

Oder, dass ein Politiker nicht die Wahrheit gesagt hat? Das wäre ja was ganz Neues...
Und bei so irrelevanten Themen wie Nachworte über einen Toten und was er vor 50 Jahren gemacht hat nehme ich es Öttinger auch nicht wirklich übel, schliesslich hat er kein Leid oder Schaden verursacht, im Gegensatz zu anderen Lügen, z.B. die Existenz von Massenvernichtungswaffen, die in jüngster Zeit als Grund benutzt wurden einen Angriffskrieg zu rechtfertigen.
Mir scheint es aber, dass die Aufregung über Öttingers Nichtigkeiten mindestens genauso gross, wenn nicht sogar grösser ist.

Mich kotzt diese absolute Unverhältnismässigkeit an, sobald es um irgendwas geht, was mit dem 3. Reich zu tun hat.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Darkeastwood






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 17.4.2007 um 04:11


Theorie...


§ 130
Volksverhetzung

(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

1. zum Haß gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder
2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, daß er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1. Schriften (§ 11 Abs. 3), die zum Haß gegen Teile der Bevölkerung oder gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppe aufstacheln, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordern oder die Menschenwürde anderer dadurch angreifen, daß Teile der Bevölkerung oder eine vorbezeichnete Gruppe beschimpft, böswillig verächtlich gemacht oder verleumdet werden,
a) verbreitet,
b) öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht,
c) einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überläßt oder zugänglich macht oder
d) herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Buchstaben a bis c zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen, oder
2. eine Darbietung des in Nummer 1 bezeichneten Inhalts durch Rundfunk, Medien- oder Teledienste verbreitet.

(3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangene Handlung der in § 6 Abs. 1 des Völkerstrafgesetzbuches bezeichneten Art in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet oder verharmlost.

(4) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer öffentlich oder in einer Versammlung den öffentlichen Frieden in einer die Würde der Opfer verletzenden Weise dadurch stört, dass er die nationalsozialistische Gewalt- und Willkürherrschaft billigt, verherrlicht oder rechtfertigt.

(5) Absatz 2 gilt auch für Schriften (§ 11 Abs. 3) des in den Absätzen 3 und 4 bezeichneten Inhalts.

(6) In den Fällen des Absatzes 2, auch in Verbindung mit Absatz 5, und in den Fällen der Absätze 3 und 4 gilt § 86 Abs. 3 entsprechend.

http://dejure.org/gesetze/StGB/130.html

...Und praktisch Anwendung

Musste doch editieren.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
dian




Avatar


Beiträge: 1840
Registriert seit: 13.7.2007
Mitglied ist Offline

Motto: Kein Motto

[*] Verfasst am: 17.4.2007 um 10:51


@ Xoc:
Zitat
Worum geht es hier eigentlich?
Dass man nicht die Gefühle von den wirklichen NS Gegnern verletzt, weil man Filbinger auf seiner Trauerrede fälschlicherweise unterstellt hat einer zu sein?
Ich glaube nicht, dass all zu viele NS Gegner oder KZ Opfer dabei waren.
Und wenn man schon das Herz von irgeneinem Nazigegner oder Opfer schonen möchte, dann sollte man einfach kein riesen Drama drausmachen, dann würde er es nämlich gar nicht mitbekommen.
Oder, dass ein Politiker nicht die Wahrheit gesagt hat? Das wäre ja was ganz Neues...

Ja, darum geht es wohl... zumindest was die öffentliche (natürlich vor allem parteipolitisch motivierte) Kritik angeht.
Die eigentlich wichtige Frage, nämlich, was einer wie Öttinger im Dritten Reich gemacht hätte, wird dagegen nicht gestellt. Würde man darüber nachdenken, käme man vermutlich schnell zu dem Ergebnis, dass 95 Prozent der heutigen Spitzen-Politiker damals im Dritten Reich ganz sicher auch ordentlich Karriere gemacht hätten.
Also das ist der Grund, warum ICH dieses Thema für interessant und diskussionswürdig halte...
es entlarvt eben ein wenig die Wölfe im Schafspelz. Denn Öttinger und Co. würden wahrscheinlich am liebsten auch Konzentrationslager für Andersdenkende bauen und Todesurteile aussprechen wie Filbinger, wenn sie die Möglichkeit dazu hätten. Noch haben sie diese Möglichkeit nicht... und wenn man nicht möchte, dass sich das eines Tages ändert, sollte man nie damit aufhören, jede Art von wiederaufkommendem Faschismus im Keim zu ersticken und jenen, die die damalige Zeit wieder salonfähig machen wollen, entschieden zu widersprechen.
Klar, in der Welt ist viel Scheiße passiert, und jede Nation hat irgendwann Völkermord begangen. Aber die größte Scheiße die in Deutschland passiert ist, war nunmal das Dritte Reich. Daher finde ich es durchaus verständlich, dass man darauf ein wenig herumhackt und das nicht so einfach zu den Akten legt.
Von "Kollektivschuld des Deutschen Volkes" und solchem Gutmenschen-Geschwätz halte ich natürlich auch nichts.. Niemand hat Schuld, es sei denn, er macht sich schuldig. Und je mehr wir die Verbrechen der Vergangenheit vergessen, um so größer ist nunmal die Gefahr, dass sie sich wiederholen.
Ich sehe das, was im Dritten Reich passiert ist, also nicht als "ewiges Makel", das für alle Zeit dem Deutschen Volk anhaften wird. Für mich ist es eher eine Art ewige Mahnung, es nie wieder so weit kommen zu lassen, und sich schon den Anfängen von Polizei- und Überwachungsstaat entschieden zu widersetzen.

@ Darkeastwood:
Na, das ist ja mal wieder ein reizender Text von deinem Michael Winkler...
Aber mathematische Rechenspiele, die die Zahl der Opfer relativieren sollen, interessieren mich nicht im geringsten. Ich mag aus Prinzip keine Systeme, in denen jeder die gleiche Uniform tragen muss und Andersdenkende systematisch ausgegrenzt werden. Ob die Andersdenkenden dann "nur" in Arbeitslager geschickt oder gleich vergast worden sind, ist mir da ehrlich gesagt scheißegal. Es wird nicht das geringste an meiner Sichtweise über das Dritte Reich ändern.
Klar gibt es auch Menschen, die sich gern in der Schuld des deutschen Volkes suhlen und die immer beharrlich darauf hinweisen, dass das Unrecht des Naziregimes größeres Unrecht war als das Unrecht, das andere Regime über die Menschheit gebracht haben. Aber genau so, wie ich (laut deutschem Gesetzgeber) dem Andenken Verstorbener lästere, wenn ich einen modernen Schweinetransport ins Schlachthaus mit dem Transport der Juden in ein KZ vergleiche, verunglimpfe ich doch im Grunde jeden einzelnen toten Armenier, wenn ich mich nun hinstelle und sage: "Das Naziregime war schlimmer als der Völkermord der Türken an den Armeniern."
Diese ganzen Vergleiche sind meiner Meinung nach komplett für'n Arsch.
Jedes Unrecht ist Unrecht, jeder einzelne unschuldig verhaftete ist einer zu viel. DARUM sollte es uns nach Freiheit strebenden Menschen (zu denen du dich ja anscheinend auch zählst) doch eigentlich gehen... und nicht darum, erbsenzählerisch auszurechnen, wer wann wo wie viele und mit welchen Mitteln aus dem Leben gerissen hat, und dann wegen so einer sinnlosen Erbsenzählerei auch noch Knast zu riskieren, nur damit man sich dann stolz als "Rebell" bezeichnen darf.
Wer wirklich für die Freiheit ist, kann kein Interesse daran haben, dass das Dritte Reich (oder jede beliebige andere Diktatur) relativiert wird.
Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Tzakahra




Avatar


Beiträge: 193
Registriert seit: 14.7.2007
Mitglied ist Offline

Motto: Kein Motto

[*] Verfasst am: 17.4.2007 um 16:54


Zitat
Original von Darkeastwood
Es ist für mich ganz egal ob er jemanden vor 70 Jahre ermordet hat oder nicht, viel schlimmer finde ich dass die Neoliberallen täglich 50000 Tote auf ihrem Giwissen haben. War er wirklich ein Mörder? gut dann soll er verurteil werden. Aber warum werden die andere Mörder doch anders geurteil? Besonders die Moderne?

Das ist natürlich kein Argument. Nur weil heute solche Taten oft nicht angesehen werden soll man bei anderen Taten auch Wegsehen dürfen und lieber seinen Mund halten? Finde ich als Argumentation nicht sinnvoll, aber wird oft versucht. Doch "die anderen tun ja auch" zählt eben nicht.


Finde wie dian, dass solche Sachen einfach die Leute entlarven, zumal mir Oettinger schon mal in einem kleinen Bericht aufgefallen ist. Da ging es darum, dass der Bürgermeister von Tübingen (ka ob es wirklich Tübingen war, irgendwas mit T auf jeden Fall) Hybrid-Fahrzeuge von ausländischen Herstellern angeschafft hat um die "Gemeindeflotte" umweltfreundlicher zu machen. Jedenfalls hiess es in dem Bericht, dass Oettinger diesem Politiker Landesverrat vorgeworfen hatte. Zusammen mit der jetzigen Angelegenheit ergibt sich für mich darauf ein sehr "braunes" Bild von Oettinger und seiner CDU in BaWü. Und ich hab halt keinen Bock auf irgendwelche Leute, die Stockkonservativ und Menschenverachtend sind.


Nunja aber Oettinger hat da geschickt gefischt:
Zuerst einen Eklat provoziert und damit die "braune" CDU Seite und Wählerschaft geweckt. Dann halbwegs entschuldigt aber wieder nachgestochert und gezeigt, dass er sich nicht so einfach von seiner Linie abbringen lässt. Und dann unter Druck alles zurückgenommen, wofür ihm aber keiner der Unterstützer böse sein wird, da man das ja auf den Zentralrat der Juden bzw. die BundesCDU abschiebene kann. (Mit solchen Methoden werden Persönlichkeiten, die einfach rechtskonservative Kacke labern schnell mal zu heldenhaften Kämpfern für die Meinungsfreiheit hochstilisiert). So steht Oettinger also innerhalb des Landesverbandes perfekt da. So gesehen könnte das alles auch nur ein einfacher Schachzug gewesen sein.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
...






Beiträge: 4247
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 18.4.2007 um 03:21


@Xoc:
Das schlimme ist ganz einfach, dass so 'n Type wie Oettinger gewählt wird und abgesehen von seinen dummen Sprüchen von allen Parteien hoffiert wird. FDP und SPD hatten schon Koalitionen, wo der mit in 'ner Regierung saß und die Grünen wollen sich gerade anbiedern an den.

Irgendwie spinnen die in BW alle.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Benway




Avatar


Beiträge: 635
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline

Motto: fire walk with me

[*] Verfasst am: 18.4.2007 um 17:36


Zitat
Original von Darkeastwood
Theorie...


...Und praktisch Anwendung

Ich distanziere mich vom folgenden Linkund von mir selbst.

http://www.svenler.com/Svenler/blog/?p=960


Also der Text macht mich nun nicht zum Gegner des §130...

Die erste Seite des Texts ist wie der Autor selbst bemerkt Haarspalterei und völlig unnötig. Sachebene und Beziehungsebene existieren in jedem Bereich der Kommunikation, auch was Beziehungen zwischen Ländern oder das deutsche Grundgesetz angeht, mehr sage ich dazu nicht.

[QUOTE]Doch während an diesen Verbrechen [geht um Stalin und Mao] die jeweiligen Regime schuld waren, ist es bei den Juden das gesamte deutscheVolk.[/QUOTE]

Ist irgendwie selbstverständlich, dass der gezielte Hass einer ethnischen Gruppe gegen eine andere ethnische Gruppe wie er in Deutschland 1933-1945 auf jeder Straße omnipräsent war die Bevölkerung stärker vor das Gericht der Nachwelt gezogen wird als im Falle Stalin doer Mao...was Hitlers Morde an Kommunisten angeht, sucht man (oder zumindest die konformistischen Geschichtsschreiber ;)) die Schuld zurecht in erster Linie beim Regime und nicht bei den Untertanen, der deutsche Antisemitismus allerdings bestand und besteht unabhängig von diesem System, Zahlen vergleichen ändert daran auch nichts (Mao hat zum größten Teil sein eigenes Volk mit dessen vollen psychologischen Einverständnis durch Arbeit und Mangelernährung exekutiert, Stalin hat aus pragmatischen Erwägungen gemordet, er ist nicht mit dem Versprechen an die Macht gekommen, eine bestimmte ethnische Gruppe physisch auszulöschen. Des weiteren hatten beide ein weit größeres Menschenreservoir zur Verfügung, wenn Hitler so viele Menschen verheizt hätte wie Mao gäbe es heute tatsächlich kein Deutschland mehr...nicht mal auf dem Papier;))

[QUOTE]Der Gründungsmythos der BRD ist der Holocaust.[/QUOTE]
Das und die Art und Weise, wie der Autor diese These zu "belegen" versucht, ist das einzig strafwürdige an dem Text. Die auf Postulaten, die bei der Zielgruppenleserschaft offenbar keiner Begründung bedürfen, aufbauenden Zahlenspielereien des Autors lassen mich allerdings ziemlich kalt, da wurde die "Wahrheit" auch schon mal mutiger von den Dächern geschrien.
Wie gesagt, über die gerichtliche Verfolgung der "Auschwitzlüge" kann man streiten, Texte wie der verlinkte lassen mir das Thema dann aber schnell wieder egal werden...im Gefängnis fände der Autor sowieso nur wieder eine Menge Bestätigung von Seiten seiner Mitinsassen.

Hast du jetzt auch ein Beispiel dafür, wie jemand gerichtlich verfolgt wird, der nicht den Holocaust in seiner unter Historikern akzeptierten Form leugnet? Würde mich immer noch ernsthaft interessieren, ab wann die Gerichte von "Propaganda" ausbrechen..."Hitler und das 3. Reich rulen, außerdem war mein Opa kein SS-Verbrecher sondern der tapferste Soldat von allen" kann wie gesagt IMO nicht reichen, sonst würden sich AKtionen wie die kolllektive Selbstanzeige wie sie Leser des verlinkten Texts ins Leben rufen wollen sich erübrigen.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Xoc






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 18.4.2007 um 17:43


@Arne

Also ich finde ja z.B. Schäuble viel bedenklicher als Öttinger. Allerdings war Schily auch nicht wirklich besser und Kanther auch nicht.
Irgendwie nehmen die sich alle nichts, wenn sie die entsprechenden Posten kriegen, ziehen sie alle die gleiche Scheisse durch. Und sie sind auch alle gewählt.
Ich kenne Öttingers Politik nicht, aber ich denke, dass er genauso seinem Amt entsprechenden Mist baut wie jeder andere Politiker auch.

@dian

Ja, sehe ich genauso. Die hätten fast alle damals im 3. Reich auch Mist gebaut, wenn sie entsprechende Posten bekommen hätten.

Gegen Nazis und das 3. Reich sind sie alle, aber bei Polizei- und Überwachungsstaat, Angriffskriegen, Folter, Abschaffen der Unschuldsvermutung und ähnlichem wird trotzdem viel zu viel geschwiegen oder es sogar aktiv unterstützt.
Ich habe deswegen meine Zweifel, dass da wirklich Nützliches draus gelernt wird. Es ist eher so, dass die, die eh gegen all die aufgezählen Dingen sind, dann im 3. Reich ein tolles Beispiel dafür sehen, wieso sie dagegen sein sollten und die, die nicht dagegen sind, für die ist das 3. Reich eben ein Argument, wieso wir Angrisskriege führen müssen, wieso wir Überwachen müssen, etc. Das dreht sich jeder, wie er es braucht. Und die Neonazis selbst, die schreckt die Beschäftigung mit dem 3. Reich offensichtlich auch nicht davon ab, im Gegenteil.
Öffentlich kann man das 3. Reich auch nicht dazu benutzen vor ähnlichen Gefahren zu warnen, wenn sie tatsächlich drohen oder schon umgesetzt werden, denn dann relativiert man ja und das ist böse.
Bestenfalls kann man damit noch vor fiktiven Gefahren warnen, wie, dass z.B. ein Trottelverband wie die NPD an die Macht kommen könnte.

Ich Zweifel deswegen am Lerneffekt durch das 3. Reich.

Und ich mache mir Sorgen um die Kriege, die auch hier wieder schick geworden sind unser zerstörerisches Wirtschaftssystem, die Macht multinationaler Konzerne, Überwachung, unser undemokratisches europäisches Regierungsmonster, etc. Aber die Gefahr durch Nazis ist eher ein Sommerlochfüller.

@darkestwood

Dir ist doch hoffentlich bekannt, dass ein Satz wie "ich distanziere mich" überhaupt keine juristische Bedeutung hat. Man gewinnt Distanz nicht dadurch, dass man sagt, dass man sie hat. Im Gegenteil, er zeigt, dass du weisst, dass das u.U. nicht ganz legal ist und das kann man gegen dich verwenden.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Benway




Avatar


Beiträge: 635
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline

Motto: fire walk with me

[*] Verfasst am: 18.4.2007 um 17:47


dian schrieb:
[QUOTE]Denn Öttinger und Co. würden wahrscheinlich am liebsten auch Konzentrationslager für Andersdenkende bauen und Todesurteile aussprechen wieFilbinger, wenn sie die Möglichkeit dazu hätten[/QUOTE]

Jepp, genau darum geht es...in einem anderen Thread hat sich @Kebap darüber lustig gemacht, dass Hitler und seine Nazi-Mannschaft hier im Forum immer wieder für Vergleiche herhalten müssen...kann ich überhaupt nicht verstehen. Dass dritte Reich zeigt doch gerade sehr schön, was Menschen ohne besondere ethische Grundsätze, die einfach nur glücklich (d.h. erfolgreich) leben möchten und bereit sind, die Welt so zu nehmen wie sie kommt, anrichten können, wenn sie unter sich sind.
Fälle wie Hans Filbinger, der in zwei Welten erfolgreich tätig war, sind dann natürlich die perfekten Beispiele, wenn man diese Mentalität anprangern will und gehören deswegen fairerweise auch jahrzehntelang breitgetreten, immer wieder zitiert und als Vergleich herbeigezogen. Nach Auschwitz kann auch für den unsensiblen Menschen nichts mehr so sein wie zuvor, man kann nicht mehr davon ausgehen, dass man das Recht hat, in seiner Gesellschaft einfach vor sich hinzuleben und sein persönliches Glück zu finden, ohne sich schuldig zu machen.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
...






Beiträge: 4247
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 19.4.2007 um 03:35


@Xoc:
Der Unterschied zwischen Oettinger und Schily ist VIELLEICHT der, dass ich Schily noch zutraue, dass er nichtmal weiß, dass er Nazipolitik macht.
Oettinger traue ich zu, dass er das weiß und auch noch gut findet.

Und wenn nicht die selbst, dann ist das bei deren Wählern eben so. Und das beunruhigt mich, dass da eben zu der BRD eine Ecke gehört, wo die Mehrheit der Bevölkerung wirklich nur zwei Birnen auswechseln muss und schon steht die in der Gesamtheit wieder stramm.
Das ist nördlich der Mainlinie noch ein bisschen anders.
Aber wirklich nur ein bisschen.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Tetrarchos






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 19.4.2007 um 13:06


Die CDU bekommt momentan eine immer braunere Färbung. Kaum nach dem Oettinger-Getöse möchte jetzt Schäuble (der durchgeknallte Rolli) die Unschuldsvermutung für verdächtige Bürger abschaffen.
Bedeutet: Polizei sagt zu Bürger X "Wir beschuldigen sie blabla und blabla begangen zu haben. Da die Unschuldsvermutung nichtmehr gilt, kommen sie jetzt sofort mit in den Knast! Ihre Nase passte uns nicht!" oO oO oO
Also EXAKT WIE BEI DEN NAZIS können dann mißliebige Personen einfach irgendwas erfundenes angeklagt und GRUNDLOS eingesperrt werden. oO oO oO und ich wette 90% dieser Angeklagten werden dann Arbeitslose sein!
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
 Seiten:  1  2


  Gehe zum Anfang


[Abfragen: 19]
[PHP: 53.8% - SQL: 46.2%]