The Unity Archiv Zuletzt angemeldet am: Kein Eintrag
Nicht angemeldet [Anmelden ]
Gehe zum Ende

Druck-Version | Abonnieren | zu den Favoriten hinzufügen  
 Seiten:  1  2  3
Autor Betreff: Zivilcourage reloaded
dian




Avatar


Beiträge: 1840
Registriert seit: 13.7.2007
Mitglied ist Offline

Motto: Kein Motto

[*] Verfasst am: 22.5.2007 um 12:50
Zivilcourage reloaded



Hier mal ein eigener Thread für Berichte über sogenannte "Terroranschläge"... weil ich annehme, dass da noch einiges kommen wird in den nächsten Wochen.


[I]"Brandanschlag auf Auto des "Bild"-Chefs Diekmann
In Hamburg haben unbekannte Täter das Auto des Chefredakteurs der "Bild"-Zeitung, Kai Diekmann, angezündet. Der Wagen stand vor seinem Haus im Stadtteil Harvestehude und brannte völlig aus. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Auf das Auto von "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann ist ein Brandanschlag verübt worden. Unbekannte setzten in der Nacht zum Dienstag den Wagen im vornehmen Hamburger Stadtteil Harvestehude in Brand, wie die Polizei der Hansestadt bestätigte. Sie hält einen politischen Hintergrund und einen Zusammenhang zum anstehenden G-8-Gipfel in Heiligendamm nach Angaben einer Sprecherin für wahrscheinlich. Der oder die Täter konnten unerkannt flüchten. Ein Bekennerschreiben war zunächst noch nicht eingegangen. Der Staatsschutz ermittelt.

Der Brand wurde der Sprecherin zufolge um 02.43 Uhr von einem Zeugen gemeldet und von der alarmierten Feuerwehr gelöscht. Bei dem Auto handelt es sich nach Angaben der "Bild"-Zeitung um den Privatwagen Diekmanns. In dem Mercedes-Kombi befanden sich drei Kindersitze und ein Kinderwagen. Berichten des NDR zufolge war auf dem hinteren linken Reifen des Wagens ein Brandsatz deponiert worden.

Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust (CDU) bezeichnete den Brandanschlag als erschreckend. "Derartige Taten sind durch nichts zu rechtfertigen", erklärte von Beust, der derzeit mit einer Delegation in China zu Gast ist. Jede Art von Gewalt sei in der politischen Auseinandersetzung unerträglich. "Wir werden auch zukünftig nicht hinnehmen, dass Gewalt in unserer Stadt als Mittel zur Einschüchterung eingesetzt werden soll", erklärte von Beust weiter.

Seit 2005 hat es in Hamburg zahlreiche Anschläge auf Autos und Häuser gegeben - unter anderem auf die Dienstwagen von zwei Managern einer großen Reederei im Oktober 2006 sowie auf das Auto von Finanzstaatssekretär Thomas Mirow im Dezember.

afp/dpa/ap/lk"[/I]


Nicht, dass ich schadenfroh wäre... aber da hat es ja wohl mal genau den richtigen erwischt!
Nur schade, dass er nicht im Auto saß währenddessen. :D
Lustig finde ich's dann auch immer, wenn Politiker so eine Scheiße von sich geben wie "Wir werden auch zukünftig nicht hinnehmen, dass Gewalt in unserer Stadt als Mittel zur Einschüchterung eingesetzt werden soll"
Wie bitte? Gewalt soll also nicht mehr als Mittel zur Einschüchterung eingesetzt werden??
Aber dann müssten sie ja als erstes ihre Polizei auflösen.. denn was machen die denn anderes als die Leute durch Androhung von Gewalt einzuschüchtern und von gesetzeswidrigem Verhalten abzuhalten???
Ich verstehe nicht, wie man so mit zweierlei Maß messen kann...

Und was soll das bedeuten: ""Derartige Taten sind durch nichts zu rechtfertigen"??
Wir könnten ihm sicher ein gutes Dutzend Argumente liefern, wie man "derartige Taten" sehr wohl rechtfertigen kann. Warum lügt er dann trotzdem rum und tut so, als ob das nicht möglich wäre?? Man kann definitiv sehr viele Dinge rechtfertigen. ;)
Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Tetrarchos






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 22.5.2007 um 14:06


Na, würde zb das Auto des Stadtbekannten "Alternativlinken" Kawuttke durch Neonazis abgefackelt, dann wären die Täter UNBEKANNT und es gäbe höchstens 2 Sätze im örtlich Polizeibericht.
Da aber einer von den Bonzen betroffen ist, geht natürlich das kapitalistische Weltbild unter!
"Das ist durch nichts zu rechtfertigen!" Da möcht ich antworten: "Das ist die vielgepriesene EIGENVERANTWORTUNG!"
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Benway




Avatar


Beiträge: 635
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline

Motto: fire walk with me

[*] Verfasst am: 4.6.2007 um 19:23


So, im hohen Norden Deutschlands hat die Hochsaison für Zivilcourage im eigentlichen Sinne ja gerade begonnen. Ich bin nicht oben, weil ich "morgen renovieren helfe oder (zivildienst)gekündigt werde" (O-Ton Chef) und weil ich letzte Woche ausnahmsweise schon mal genug Spaß hatte. Vom Unityforum wird also nur @Lonewolf beteiligt sein und nächste Woche dann hoffentlich einen Erlebnisbericht abgeben können.
Bis dahin kann man sich ja wenigstens mal an die Medienberichterstattung halten, die ist amüsant genug. Wer die Live-Übertragung der Großdemo in Rostock auf Phoenix mitgekriegt hat, konnte sogar live im Fernsehen beobachten, wie sich zuerst schwarzgekleidete Bullen zwischen die Demonstranten mischten und fröhlich Leute herumschubsten, die sich bis dahin von den wahnsinnig neuen und alternativen Reden auf der Hauptbühne hatten fesseln lassen...pünktlich zum sanft sedierenden Depri-Auftritt von Juli hatten die Bullen dann endgültig ein einsehen und spritzten die ganzen Althippies und PLO-Tuchträger mit dem Wasserwerfer ein wenig nass - soviel hat man über die Kameras mitgekriegt, die auf dem Platz standen.
Am Abend gab's in den Nachrichten dann die Wahrheit über Schwarzvermummte, die sich auf wehrlose Polizisten stürzten. Sinnlose Aggression etc. Naja, sinnlos wär es vielleicht gewesen, wenn keine Polizisten dagewesen wären und die Steinwerfer ihre Wut an Bürgern und Bürgerhäusern hätten auslassen müssen. Der Polizei kann man jedenfalls keinen Vorwurf machen, die hat ihr Soll erfüllt und zumindest nach dem was zu sehen war ordentlich provoziert. Trotzdem war diese ganze Demo voll daneben...ein harter Kern tatsächlich gewaltbereiter und gewaltsuchender junger Leute in schwarz und eine große Masse julihörender Durschnittsbürger, die weniger Ahnung von der politischen Weltlage haben werden als der prolligste Skinheadprügler.
Dabei wäre Zivilcourage jetzt nötiger denn je... mit ein paar größeren Aktionen rechne ich zwar noch diese Woche, weshalb ich den Thread auch schonmal nach oben geschoben hab, aber die werden leider wohl doch nur aus dem Lager der "Chaoten" kommen. Naja, wenigstens hier im Unity-Forum sollte man das aber IMO würdigen, dass junge Leute ihre Zukunft aufs Spiel setzen, am hellichten Tag Autos anzünden, sich repressiver Staatsgewalt widersetzen und zivilen Ungehorsam zeigen, auch wenn's bei einigen lediglich aus Hormonüberschuss ist.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
...






Beiträge: 4247
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 5.6.2007 um 02:35


Ich hab' mal wieder nix mitbekommen, wurde mal kurz in den NL-Nachrichten erwähnt,
aber:

Ohne Holland habt Ihr jetzt G8 :D
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Unmensch






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 5.6.2007 um 07:06


Zitat
Original von Benway
Naja, wenigstens hier im Unity-Forum sollte man das aber IMO würdigen, dass junge Leute ihre Zukunft aufs Spiel setzen, am hellichten Tag Autos anzünden, sich repressiver Staatsgewalt widersetzen und zivilen Ungehorsam zeigen

...und ihren Hunger stillen. :D

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,486346,00.html

Eigentlich eher erschütternd, aber ich bin ja ohnehin der Überzeugung, dass jene, die in Rostock mit Steine werfen, sich erst mal an die eigene Nase fassen sollten, bevor sie ihre bessere Welt fordern. Das sind genau jene, die am Tag darauf wieder im normalen Alltag stecken und ihm dienen. Jene, die sich nur zu solchen Veranstaltungen und am ersten Mai schwarz verkleiden, um dann zumindest die paar Tage im Jahr mal so richtig alternativ zu sein.
Wahre Helden. Und so mutig. :O
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Soulmirror




Avatar


Beiträge: 967
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline

Motto: Bunti 1 - die Welt 0

[*] Verfasst am: 5.6.2007 um 09:12


also was der '"schwarze block" sich da in rostock geleistet hat finde ich auch nur schlecht und dumm.
allein die aktion mit dem kombi da oder dem einzelnen bullenwagen.. also ich kann ja ausschreitungen auf demos teilweise verstehn oder wenn barrikaden gebaut werden aber das? das gibt doch erst wieder deppen wie schäuble alle vorkehrungen als nützlich und gerechtfertigt zu präsentieren und von dem "imageschaden" für die protestbewegung mal ganz zu schweigen.

ganz netter blogbeitrag dazu: http://www.spiegelfechter.com/wordpress/151/katerstimmung
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
dian




Avatar


Beiträge: 1840
Registriert seit: 13.7.2007
Mitglied ist Offline

Motto: Kein Motto

[*] Verfasst am: 5.6.2007 um 11:10


@ Unmensch und @ Soulmirror:
Warum veröffentlicht ihr hier Links auf Seiten, auf der so eine dumme Lemming-Propaganda-Scheiße steht?
Oder besser gefragt: Warum glaubt ihr das einfach unreflektiert? Seid ihr dort gewesen?
Wer kann schon sagen, weshalb der Kombi auf dem Behindertenparkplatz in Flammen aufgegangen ist? Vielleicht hat er ja einem BILD-Reporter gehört??
Und dass sich Demonstranten bei FastFood-Ketten eindecken, wundert mich nicht... ich tippe aber darauf, dass das nicht unbedingt radikale Mitglieder vom Schwarzen Block waren, sondern eher diese friedlichen Party-Demonstranten, die mich ehrlich gesagt gerade viel mehr anwidern als jeder noch so böse Gewalttäter.
Diese Heuchler! Gehen da hin und demonstrieren gegen jemanden, der von ihrem Protest nicht das Geringste mitbekommt, weil er sich hinter Stacheldraht und tausenden von Polizeibeamten eingeigelt hat.
Wenn dann aber jemand das einzig vernünftige tut und ein paar von denen, die diese Verbrecher beschützen, angreift, dann tun die ganzen Demonstranten schwer empört und distanzieren sich von... ja, von was eigentlich? Von der einzigen Handlung, die diesem Staat ernsthaft wehtut?
Wie wollen diese dämlichen friedlichen Demonstranten denn dann etwas verändern? Durch originelle Spruchplakate??
Die wahren Dummbeutel sind meines Erachtens nicht die Gewalttäter. Das sind schließlich die einzigen, die erkannt haben, dass Protest etwas anderes sein sollte als ein buntes Volksfest, bei dem man gesellig ist und Spaß miteinander hat.
Ach, mich kotzen diese Heuchler einfach an, die da hingehen und so tun, als wären sie auf der Loveparade... ein bisschen singen, ein bisschen tanzen, und glauben, dass davon auch nur ein einziges Kind in Afrika satt wird, oder dass davon auch nur ein einziger Politiker ins Grübeln kommt.
Friedlicher, geordneter Protest kümmert die Politiker kein Stück. Und von dem Geld, dass diese ganzen friedlichen Demonstranten bezahlt haben, um irgendwohin in die Pampa zu fahren und mit Gleichgesinnten das G8-Friedensfest zu feiern, hätten in Afrika wahrscheinlich etliche neue Brunnen gegraben werden können. Aber nein, man will ja seinen Spaß haben.
Und wenn ich dann noch sowas höre wie von Herrn Geißler: "Mein Mitgefühl gilt den verletzten Polizisten", dann weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr, auf welcher Seite die Demonstranten und diverse Attac-Leute dort überhaupt stehen.

Was es bringen soll, einen einzelnen, "friedlich" herumstehenden Bullenwagen abzufackeln?
Das ist doch ganz logisch... die Bullen sind es, die ihr Leben dafür einsetzen, um die versammelten G8-Kriegsverbrecher vor dem wütenden Mob zu schützen. Und damit ist jede Gewalt gegen die Polizisten meines Erachtens gerechtfertigt, denn die hat ja niemand dazu gezwungen... die haben sich aus freien Stücken für diesen unmoralischen, dreckigen Job entschieden und wussten auch genau, dass sie sich damit eher auf die Seite der Wohlhabenden als auf die Seite der Besitzlosen stellen. So gesehen ist jeder verletzte Polizist selbst schuld. Kein Mitleid.
Ich wünschte nur, dass es irgendeinen Prominente gäbe, der sich getrauen würde, das auch mal in den Medien zur besten Sendezeit so deutlich auszusprechen. Aber da machen die sich dann alle in die Hose und distanzieren sich artig, weil sie Angst um ihre CD-Verkaufszahlen oder sonstwas haben.
Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Tetrarchos






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 5.6.2007 um 13:02


Zitat
Original von Unmensch
Zitat
Original von Benway
Naja, wenigstens hier im Unity-Forum sollte man das aber IMO würdigen, dass junge Leute ihre Zukunft aufs Spiel setzen, am hellichten Tag Autos anzünden, sich repressiver Staatsgewalt widersetzen und zivilen Ungehorsam zeigen

...und ihren Hunger stillen. :D

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,486346,00.html

Eigentlich eher erschütternd, aber ich bin ja ohnehin der Überzeugung, dass jene, die in Rostock mit Steine werfen, sich erst mal an die eigene Nase fassen sollten, bevor sie ihre bessere Welt fordern. Das sind genau jene, die am Tag darauf wieder im normalen Alltag stecken und ihm dienen. Jene, die sich nur zu solchen Veranstaltungen und am ersten Mai schwarz verkleiden, um dann zumindest die paar Tage im Jahr mal so richtig alternativ zu sein.
Wahre Helden. Und so mutig. :O


Vielleicht sind das auch diejenigen die das ganze Jahr von arbeitgebern wie SCHEISSDRECK behandelt wurden und sich bei seltener Gelegenheit mal rächen wollen??
Solche Ausbrüche zeigen mal, was in der SEELE der Betroffenen oft seit JAHREN drinnsteckt. Wohne ich mit Frau und Kind glücklich im eigenen Häusschen, dann habe ich natürlich kein Bedürfnis meinen Arsch bei so Aktionen zu riskieren... aber als Arbeitsloser, oder als 5€ NETTO Arbeiter?? Familie ist da praktisch nicht drinn. Also was hat man zu verlieren??
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Unmensch






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 5.6.2007 um 13:35


@Tetrarchos: Nicht jedem, der den Urwaldmenschen raushängen lässt, geht es schlecht. Meist ist sogar das ganze Gegenteil der Fall. Man nehme nur die dumme Jugend und die Taten, die sie während eines ganz normalen Wochenendes so fabrizieren.
Du willst mir doch nicht ernsthaft erzählen, der schwarze Block besteht vornehmlich aus Leuten wie dir, über 30 Jahre, die sich an jemanden rächen wollen, weil sie sich schlecht behandelt fühlen. Das Gegenteil kommt schon eher hin. Die Jüngeren sehen es als schönen Partyspass, um mal offiziell ausflippen zu können, ähnlich wie das Hooligans machen. Und die Alten... tja, die malen sich vielmehr ihre Schilder oder stellen sich mit Gitarre hin und singen Protestlieder.
Dass jemand mit wirklichem Frust dorthin geht um das ganze etwas aufzumischen, glaube ich kaum. Oder wie ist es sonst zu erklären, dass hier aus dem Forum kein einziger Mensch anwesend war? Und woher vor allem die gute Vorbereitung, die glatt an einen Einsatz der GSG9 erinnert? Soll das mal wirklich der Herr Meier von nebenan gewesen sein, der darüber empört ist, dass er so wenig Arbeitslosengeld bekommt? Und was will Herr Meier überhaupt bei einer G8-Demo, wenn es scheinbar nur um sich selbst und seine eigenen Belange geht? Dann hat er nämlich etwas ganz elementares übersehen. Aber eigentlich auch nicht, denn ich bestreite ja nach wie vor, dass der Herr Meier überhaupt dort zugegen war. Jedenfalls nicht als Steinewerfer oder Autoanzünder.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Soulmirror




Avatar


Beiträge: 967
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline

Motto: Bunti 1 - die Welt 0

[*] Verfasst am: 5.6.2007 um 20:03


solang der kampf aber ein so ungleicher sein wird eben "wir against the the world/G8/bullen" wird am ende nur noch mehr repression stehen durch die noch mehr menschen zu leiden haben. ja man könnte natürlich mit der schönen theorie kommen, dass irgendwann soviel repression etc. vorherrscht das sogar der letzte depp in D endlich rafft was los ist und losstürmt. das ist doch verblendete naivität dann. die deutschen sind doch eh mit die letzten die gegen irgendwas rebellieren würden.

ich hab die bilder in den natürlich total gefärbten pro-g8 medien gesehn und selbst wenn das ein auto vonnem springer redakteur war bleibt es in meinen augen ein dummer gewaltausbruch. die zofferei zwischen schwarzen block depp und normalem demonstrant war auch schon wieder "schön" genug anzusehn.

ich weiß ja nicht wo du die sichtbaren brauchbaren positiven auswirkungen von schwarzer block aktionen siehst, aber da ich sie nicht sehe würde ich sie gerne mal von dir hören.

wie gesagt, in meinen augen ist das einzige was aus solchen aktionen entsteht: mehr repression und ein schlagartiges verstummen der kritiker an dem polzeiaufgebot.
wie sehr das strategie war von den bullen die deppen alle ungestresst anreisen zu lassen und sonstwas weiß ich nicht und da wird bestimmt viel i nder hinsicht gelaufen sein. aber da fand ich den kommentar aus dem bösen lemming blog eben passend mit dem pawlowschen hund der scheinbar gar nicht anders kann.
haben die bullen halt fallen aufgestellt und die schwarzen block hanseln sind natürlich voll drauf reingefallen, der gewinner steht im endeffekt jedenfalls fest.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Benway




Avatar


Beiträge: 635
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline

Motto: fire walk with me

[*] Verfasst am: 5.6.2007 um 20:23


Unmensch schrieb:
Zitat
Du willst mir doch nicht ernsthaft erzählen, der schwarze Block besteht vornehmlich aus Leuten wie dir, über 30 Jahre, die sich an jemanden rächen wollen, weil sie sich schlecht behandelt fühlen.


Warten wir auf @Lonewolf, der hat mehr Kontakte zum "schwarzen Block" (so oft wie der Begriff die letzten Tage über in den Medien ertönte, wird Mutter Beimer in der Lindenstraße nächste Woche wahrscheinlich einen schwarzen Schal und ein zerissenes PLO-Tuch statt dem üblichen Joint im Zimmer ihres Enkels finden, jetzt ist ja endlich klar, wer hier wirklich unsere Häuser und Autos und Kleinfamilien bedroht) als ich, ist zur Zeit aber wahrscheinlich selbst da oben. Wenn ich von meinen nicht repräsentativen Erfahrungen ausgehe, dann ist der typische Schwarzblockler aber tatsächlich deutlich unter dreißig und kommt nicht aus den schlechtesten Verhältnissen, meistens studiert er oder hat zumindest einen akademischen Hintergrund. Feierabendterroristen also teilweise, das könnte man kritisieren. Oder vom Kapitalismus reden, ohne jemals außerhalb des Hörsaals was damit zu tun gehabt zu haben, ja.
Und trotzdem: diese Leute repräsentieren zur Zeit mich da oben, wo ich selbst nicht sein kann, dafür bin ich dankbar (wenn man davon ausgeht, dass sie die Einzigen sind, die ernsthaft versuchen, den Gipfel zu verhindern, repräsentieren sie sogar die Bevölkerungsmehrheit). Die versammelten Staatsmänner (BundeskanzlerIN Merkel scheint in den Medien niemand zur Kenntnis zu nehmen:) ) in Heiligendamm jedenfalls haben genausowenig ein Mandat für das was sie da tun...und wer in Rostock nur rumhockt, Juli auf der Bühne zuhört und sich darüber freut, dass ihm das Leiden der Menschen in Afrika nicht egal ist, der akzeptiert diese Tatsache und macht sich mitschuldig. Ein gutes Stichwort um noch was zu attac zu sagen: es ist zum Kotzen.
Jetzt sorgen die sich schon um ihre so toll vorbereite Protestdemo (wäre doch schade, wenn die ausfällt weil der Gipfel im Chaos versinkt...) und kriechen vor dem Gericht...vor zwei Monaten hieß es noch klipp und klar, dass ziviler Ungehorsam zur Bürgerpflicht wird, wenn eine Bannmeile verhängt werden sollte. Und eine Organisation wie attac hätte mit so einer Aufforderung auch wirklich was reißen können. Insofern mache ich den freiwillig und unfreiwillig Daheimgebliebenen mit Sicherheit keinen Vorwurf, man kann auch da oben sein und der Sache einfach nur Schaden, wie der Pressesprecher der Demoorganisation, der es im Fernsehen ganz normal fand, dass die Polizei in angemeldete Demonstrationen mit dem Wasserwerfer reinfährt oder Bono oder der Großteil der Feierabendalternativen, die sich mit Ekel von den (Feierabend)steinewerfern abwenden.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
dian




Avatar


Beiträge: 1840
Registriert seit: 13.7.2007
Mitglied ist Offline

Motto: Kein Motto

[*] Verfasst am: 5.6.2007 um 23:36


@ Soulmirror:
Zitat
ich weiß ja nicht wo du die sichtbaren brauchbaren positiven auswirkungen von schwarzer block aktionen siehst, aber da ich sie nicht sehe würde ich sie gerne mal von dir hören.

Ich habe doch schon deutlich gesagt, dass Gewaltakte meines Erachtens strategisch keinen Nutzen bringen. Jedenfalls nicht in der momentanen Situation. Nicht zuletzt deshalb beteilige ich mich auch nicht daran und bleibe zu hause.
Aber ich habe Respekt vor jenen, die sich mit der Übermacht des Staates anlegen... ganz gleich, wie sinnlos sowas auch sein mag.
Sicherlich wird das vom Staat als Vorwand genutzt werden, um die Rechte der Bürger weiter einzuschränken. Aber so läuft das im Freiheitskampf nunmal seit jeher. Für jeden Nazi, den die Partisanen damals abknallten, wurden 10 Dorfbewohner exekutiert. Doch hätten sie deshalb auf den Widerstandskampf verzichten sollen?

Und zum Schwarzen Block sollten wir wirklich besser mal abwarten, was Lonewolf zu berichten weiß, wenn er zurück ist. Der wird uns ja hoffentlich ein paar interessante Geschichten mitbringen...
Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
...






Beiträge: 4247
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 6.6.2007 um 00:41


Die heutigen Autonomen, bzw., was noch von Ihnen übrig blieb, @Unmensch, sind tatsächlich nicht um die dreißig, sondern in meinem Alter.
Das ist auch ganz logisch, wenn Du mal nachrechnest, dass die Hochzeit der Hausbesetzungen und der nicht ganz gewaltfreien Demos gegen AKWs Ende der Siebziger/Anfang der Achtziger lag.

Danach kam das ganze Friedensgedöns und hat jeden autonomen Widerstand zugeschissen,.

Es sind zwar immer wieder ein paar aus den Antifagruppen nachgerückt, aber der damalige Konflikt zwischen Antifas und Antiimps hat in den Neunzigern fast alles aufgehoben. Ein paar haben sich angepasst, ein paar ihre eigenen Dinge gemacht und ein paar sind bei der Stange geblieben.
Ich leider nicht so konsequent.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Unmensch






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 6.6.2007 um 02:59


Zitat
Original von Arne Kroger
Die heutigen Autonomen, bzw., was noch von Ihnen übrig blieb, @Unmensch, sind tatsächlich nicht um die dreißig, sondern in meinem Alter.

Mag ja sein, dass sie in dem Alter sind, aber sicher nicht in Rostock, sondern Zuhause. Die sehen es eher wie Dian und halten sich zurück, weil sie aufgrund ihrer Erfahrung inzwischen wissen, wie es draussen läuft. Jede Generation hatte nun mal ihre Zeit, wo man noch glaubte, alles sei möglich und man ist der Mittelpunkt des Universums. War aber nur eine Phase. Das war schon in den 50ern so, wo die ganz Bösen jetzt zu diesem verdammten Rock'n'Roll getanzt haben und die Alten darüber empört waren. Und das gab es auch in ähnlicher Form Ende der 60er, teilweise auch in den 70ern und in den 80ern ebenfalls noch mal. Anfang der 90er war ja eh wieder so eine Blütezeit des Punks.
Und die in Rostock heute Steine werfen, werden sich auch irgendwann mal mit Tränen in den Augen an das Jahr 2007 zurückerinnern, während sie vor dem Fernseher sitzen und sich anschauen, wie die Generation ihrer Kinder es krachen lässt. Halt ein ewiger Kreislauf.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
...






Beiträge: 4247
Registriert seit: 12.7.2007
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7.6.2007 um 01:05


Das ist jetzt aber ein bisschen sehr verallgemeinernd.
Man kann Rock 'n Roll-Teddys aus den Fünfzigern nicht unbedingt mit der 68er-Bewegung oder der Hausbesetzer-/Autonomenbewegung der 70er/80er vergleichen, da ist schon ein himmelweiter Unterschied. Die Friedensbewegung war ja auch ein anderes Publikum als die Autonomen.

Sonst kannst Du auch gleich noch die Love Parade als jugendliches Aufbegehren darstellen. Da sind immer andere gesellschaftliche Vorgaben für da gewesen.

Und in Rostock, das ist ja wohl auch mittlerweile amtlich, waren ja wohl doch eher Bullen am Werk als Demonstranten.
Außerdem sind die Proteste gegen das G8-Treffen in der ganzen linken Szene sehr umstritten.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Tetrarchos






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7.6.2007 um 07:28


Der Staat findet IMMER einen Vorwand um Rechte der bürger einzuschränken und sie im Interesse der BONZEN zu versklaven! Sind ausnahmsweise mal alle Bürger friedlich, dann sprengen eben GEHEIMAGENTEN im Regierungsauftrag irgendwo zwei Wolkenkratzer...
Und danach wird JAHRELANG den Bürgern erzählt, daß angeblich deswegen ihre Rechte eingeschränkt werden müssen! Achso, 3000 Tote dabei? EGAL, "Humankapital" ist doch eh genug vorhanden, Tote kosten nix... :09:
Wo haben die Bonzen-Marionetten diesen Trick abgekupfert?
"...wurde der Sender Gleiwitz von polnischen Soldaten überfallen. Seit 5.45 Uhr wird zurückgeschossen..." :35:
Funktioniert leider IMMERNOCH weitestgehend!
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Hansi




Avatar


Beiträge: 1227
Registriert seit: 11.7.2007
Wohnort: Köln
Mitglied ist Offline

Motto: Wer nichts weiß, muss alles glauben.

[*] Verfasst am: 7.6.2007 um 08:03


Zitat
Der Staat findet IMMER einen Vorwand um Rechte der bürger einzuschränken und sie im Interesse der BONZEN zu versklaven! Sind ausnahmsweise mal alle Bürger friedlich, dann sprengen eben GEHEIMAGENTEN im Regierungsauftrag irgendwo zwei Wolkenkratzer...


:D Ok, tschuldige, ich nehm den Stammtischredner zurück, ehrlich, dafür bist du ab nun zum Verschwöhrungstheoretiker aufgestiegen :D. *rofl* Das ist ja abendteuerlicher als in Hollywood.
Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Tetrarchos






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7.6.2007 um 08:10


Das ist klein George ja überhauptnicht zuzutrauen, das er die Sprengung vom World Trade Center beauftragt, um dann JAHRELANG dieses zum KRIEGSTREIBEN auszunutzen. :12:
Der Herr Bin-Laden ist bestimmt nicht der angenehmste Zeitgenosse, aber ich glaube kaum das DER das gewesen ist. Al-Qaida hat davon auch keinen Nutzen. Die reagieren lieber unmittelbar im Irak oder in Israel mit Anschlägen! Achja betreffs Flugzeuge und Selbstmordkommando: CIA hat TAUSENDE Mitarbeiter / Agenten. Da soll auch mal jemand Krebs kriegen, wie bei anderen Menschen. Statistisch sogar 10 von Hundert! Und wenn man UNHEILBAR Krebs hat, will man sine Familie versorgen... Onkel George hilft mit Millionenspende! Und wenn man sowieso stirbt, warum nicht im explodierenden Flieger??
Moralische Skrupel bei Geheimagenten?? GARANTIERT gibt es da sowas nicht! Also gehts los für paar Milliönchen... :12: Und die Japaner schafften es ja ihre Kampfpiloten mit Gehirnwäsche zum KAMIKAZE zu überreden. Warum sollte CIA seine Piloten nicht dazu beeinflussen können?
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Hansi




Avatar


Beiträge: 1227
Registriert seit: 11.7.2007
Wohnort: Köln
Mitglied ist Offline

Motto: Wer nichts weiß, muss alles glauben.

[*] Verfasst am: 7.6.2007 um 08:16


Ahja und warum wurde dann der Krieg gegen den Irak geführt und nicht gegen die Al-Kaida!?! Sicher, der Anschlag war ein guter Anstoßpunkt um die Masse für einen Krieg begeistern zu können, aber extra inszeniert halt ich dann doch für übertrieben und arg abendteuerlich. Was hat denn der Amerikaner davon wenn er seine eigenen Leute (die er ja, um es mal in deinen Worten zu sagen, noch ausbeuten kann) umbringt?!?
Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Tetrarchos






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7.6.2007 um 08:20


Bist Du wirklich BLÖD?? Wer besitzt den ERDÖL? Al-Qaida oder der Irak?? :|
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Hansi




Avatar


Beiträge: 1227
Registriert seit: 11.7.2007
Wohnort: Köln
Mitglied ist Offline

Motto: Wer nichts weiß, muss alles glauben.

[*] Verfasst am: 7.6.2007 um 08:25


Natürlich wurde der Irak des Öls wegen angegriffen, dass is mir schon klar. Nur weiß ich immer noch nicht, warum man deswegen tausende seiner eigenen Landsleute umbringen sollte?!? Man weiß nicht genau wer das WTC zum Einsturz brachte, Fakt ist nur, dass es nicht der Amerikaner selbst war und das es eben ein guter Anlass war einen Krieg anzufangen, so günstig wie niemals zuvor. Aber wäre das WTC nicht krachen gegangen, dann hätte man sich einen anderen nicht so effektiven Grund einfallen lassen müssen um den Krieg zu beginnen, so war das alles viel einfacher. Und man bedenke, einen Angriff auf das Pentagon gab es auch und da wird der Ami ja nun wirklich keinen eigenen Angriff drauf starten.
Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Tetrarchos






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7.6.2007 um 08:31


Eben, SO WAR DAS ALLES VIEL EINFACHER. Hitler konnte sich damals auch umständlich einen Grund zum Kriegsbeginn gegen Polen ausdenken. Der vorgetäuschte Anschlag auf den Sender Gleiwitz war dann die Idee...
Betreffs Pentagon: um allgemeine Hetze (Reichskristallnacht!) gegen Juden auszulösen, hat Hitler seinen eigenen REICHSTAG anzünden lassen, damals das Gegenstück zum Pentagon. Die Schuld am Brand sollte dann ein holländischer Jude angeblich haben!
GESCHICHTE WIEDERHOLT SICH, zumindest im Prinzip und in der Idee!
Erdöl bedeutet MILLIARDEN DOLLAR, die entstandenen Schäden sind dagegen ein Witz und Menschenleben zählen für die Geldgeilen sowieso schon lange nichtmehr.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Hansi




Avatar


Beiträge: 1227
Registriert seit: 11.7.2007
Wohnort: Köln
Mitglied ist Offline

Motto: Wer nichts weiß, muss alles glauben.

[*] Verfasst am: 7.6.2007 um 08:38


Sicher war es einfacher, da sind wir ja schon einer Meinung. Was das mit Hitler angeht kann ich nix zu sagen, hab mir aus Geschichte nie viel gemacht, einfach weil ich Hitler, das 3. Reich und alles was dazu gehört einfach nur zum kotzen finde und nicht einsehe, warum ich da noch mehr grausige Einzelheiten im Detail wissen müsste. Sollte diese Geschichte aber stimmen, dann kannst du das trotzdem nicht mit dem WTC vergleichen, aldiweil erstens der Verlust an landseigenen Leuten wesentlich geringer war und zweitens ich nicht weiß was Hitler ansich gegen diesen Sender hatte. Vielleicht hatte er da eh politische Feinde die man beseitigen musste, somit hat sich das angeboten. Zweiteres ist jetzt aber reine Spekulation weil ich eben wie gesagt mit Geschichte nicht viel am Hut hab.
Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Tetrarchos






Beiträge:
Registriert seit: 1.1.1970
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7.6.2007 um 08:48


Soso, mangelnde Geschichtskenntnisse als Ausrede. Die könnte man ja aufholen. In gekürzter Form wirst Du sogar bei Wikipedia dazu schlauer gemacht. Ach, keine Lust?
WER weicht denn jetzt aus? Ich diesmal nicht!
Wenn Du irgendeinen persönlichen Grund hast Streit mit mir anzufangen, dann trag es mit mir aus!
PS: Ich bin bisher Streit ausgewichen. Sowas fange ich mit Kleingeistern normal nicht an. Aber jetzt langts mal! Du kriegst nämlich wenig mehr hin, als seit Wochen JEDEN beitrag von mir mit einem saublöden Spruch zu kommentieren. Jetzt habe ich das erste Mal nachgehakt, und siehe da...
Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
Hansi




Avatar


Beiträge: 1227
Registriert seit: 11.7.2007
Wohnort: Köln
Mitglied ist Offline

Motto: Wer nichts weiß, muss alles glauben.

[*] Verfasst am: 7.6.2007 um 09:09


Als ob ich mich mit meinem mangelnden Geschichtswissen rechtfertigen wollte *tz. Und ausweichen sollte das auch nicht darstellen, hab halt nur gesagt das ich da keine große Ahnung habe, eine Eigenschaft die du evtl ab und an auch mal an den Tag legen könntest.

Aber ok, wenn du unbedingt willst, muss ich mich halt aufraffen und nach ner durchgemachten Nacht auch noch auf Wiki lesen, mom *nerv*... so @Brandstiftung Reichstag Zitat Wikipedia:

Zitat
Der Brand beruhte auf Brandstiftung, doch können die Umstände und vor allem die Täterschaft nicht einwandfrei geklärt werden.
Und jetzt komm mir bitte nicht mit dem Argument, dass es trotzdem so war, dann weiß mir bitte die Quelle vor.

Und bei dem Sender Gleiwitz hast du wohl Recht, hab jetzt echt keinen Bock alles genau durch zu lesen. Trotzdem ist son Anschlag auf einen Sender nicht vergleichbar mit nem Attentat auf das größte Gebäude der Welt der Neuzeit. Son popeliger kleiner Sender ist doch kein großer Verlust und wie gesagt, Hitler hat sich dabei mit Sicherheit noch Feinde vom Hals geschafft, Feinde die die US-Regierung im WTC wohl nicht hatte.

Bei Hitler seh ich da wenigstens noch nachvollziehbare Motive für einen solchen Anschlag, aber für die US-Regierung wäre es ein viel zu großer Verlust im Verhältnis zum Nutzen.
Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen PN-Nachricht an Benutzer
 Seiten:  1  2  3


  Gehe zum Anfang


[Abfragen: 19]
[PHP: 6.9% - SQL: 93.1%]